Suche

Prävention 4.0 Produkte

Dieses zentrale Ziel des Verbundprojektes Prävention 4.0 wird über folgende Produkte umgesetzt:

  1. Handlungsleitfaden mit Selbstbewertungsinstrument
    „Prävention 4.0“

    Es wird ein niederschwelliger Handlungsleitfaden mit Selbstbewertungsinstrument „Prävention 4.0“ erarbeitet. Der Handlungsleitfaden beschreibt Treiber und Hemmnisse. Erbietet Lösungen an, die zu einer nachhaltigen Verankerung des präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutzes in der betrieblichen Praxis beitragen. Dabei werden auch die spezifischen Bedingungen des demografischen Wandels berücksichtigt.

    Zielgruppe: Die Akteure der kleinen und mittleren Betriebe, Akteure intermediärer Organisationen mit ihren BeraterInnen sowie freie BeraterInnen dabei unterstützen und ihnen eine Systematik an die Hand geben, wie sie die Arbeitswelt 4.0 präventiv gestalten können.

    Ziel: Ziel des Handlungsleitfadens ist es, diese Zielgruppen zu befähigen, die CPS-gestützten Arbeitsprozesse präventiv zu gestalten.  Die Zielgruppen sollen in die Lage versetzt werden, eine nachhaltige Personal- und betriebliche Gesundheitspolitik für einen wirksamen Arbeits- und Gesundheitsschutz im Hinblick auf die zunehmend digitalisierte und dynamisierte Arbeitswelt zu betreiben.

  2. Expertise „Umsetzungsempfehlung Prävention 4.0“

    Es wird eine wissenschaftlich fundierte Expertise „Umsetzungsempfehlung Prävention 4.0“ erstellt. In dieser Umsetzungsempfehlung werden die Ergebnisse der Recherchen, Erhebungen und Expertendiskurse des Projektes systematisch aufbereitet. Hier finden sich detaillierte Ableitungen und Hintergrundinformationen zu den identifizierten Handlungsfeldern sowie Maßnahmen im Bereich Prävention 4.0, wie CPS-Potenziale besser genutzt werden können.

    Zielgruppe: Die Expertise richtet sich an Experten in größeren Unternehmen, BeraterInnen, WissenschaftlerInnen sowie Akteuren im „politischen Raum", denen eine detaillierte Hilfe an die Hand gegeben wird, wie die Arbeitswelt 4.0 präventiv gestaltet werden kann und aufzeigen, welche Rolle die betriebliche Prävention dabei spielt.

    Ziel: Ziel dieser Umsetzungsempfehlung ist, den Zielgruppen Argumente und eine Systematik an die Hand  zu geben, um das Thema präventive Arbeitsgestaltung in der Arbeitswelt 4.0, sowie die Rolle der Prävention 4.0 in diesen Prozessen zu erkennen und besser sprachfähig zu werden.

Schon während der Laufzeit von praevVierNull, soll es den beteiligten Verbund- und Umsetzungspartnern ermöglicht werden, die präventiven Gestaltungskonzepte zu CPS-unterstützten Prozesse offensiv in ihre Dienstleistungsangebote zu integrieren (Experten der Sozialpartner, Kammern, Innungen und Verbände, GesundheitsberaterInnen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, BG-BeraterInnen und über das nationale Netzwerk „Offensive Mittelstand“ Unternehmens-, Personal- und SteuerberaterInnen sowie die BeraterInnen der Agentur für Arbeit).

Verbundprojektpartner
Umsetzungspartner
Umsetzungspartner: Verbände/Institutionen
  • AGV Banken – Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes e. V.
  • BDA – Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)
  • IG Metall - Heidelberg
  • METALL NRW Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen e. V.
  • Offensive Gutes Bauen (nationale Initiative)
  • Offensive Mittelstand (nationale Initiative)
  • Südwestmetall – Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.
  • ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Bund
  • Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)
  • Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
Umsetzungspartner: Betriebe
  • Bad & Heizung concept AG, Leipzig
  • Camerin – Systemzentrale, Stadtallendorf
  • Corporate Media GbR, Baden-Baden
  • Dr. Hahn GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
  • Franz Lorenz GmbH, Trebur
  • GIRA – Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  • GQA Gesellschaft für Qualität im Arbeitsschutz mbH
  • IB Claudia Verhoeks, Bottrop
  • Koch Sanitätshaus GmbH, Berlin
  • medialogik GmbH, Karlsruhe
  • NEPTUN – Arbeitsschutz, Ingenieur GmbH
  • Otto Eberle GmbH & Co KG, Landau
  • Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG, Köln
  • PFW Aerospace GmbH, Speyer
  • SW media GmbH
  • UID – User Interface Design GmbH
  • Wilkinson Sword GmbH, Solingen
Offensive Mittelstand

In enger Kooperation mit der Fachgruppe Mittelstand 4.0